Ein „Gemeinschaftsgärtner“ für den Sinnesgarten

Verein „Seniorentagesstätte-Schloss Kläden e.V.“ stellt einen Mitarbeiter für drei Jahre ein


Jobperspektive 58+

 



Der Verein „Seniorentagesstätte-Schloss Kläden e.V.“ hat einen „Gemeinschaftsgärtner“ für seinen Sinnesgarten einstellen können. Im Rahmen des Programms „Jobperspektive 58+“ kommt dieser in ein dreijähriges, versicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis.


Hierfür hat die Europäische Union  und das Land Sachsen-Anhalt ein Projekt auf den Weg gebracht, um arbeitslosen Personen die Möglichkeit einer individuellen beruflichen und sozialen Wiedereingliederung in das Arbeitsleben zu ermöglichen und somit einer beruflichen und gesellschaftlichen Ausgrenzung dieses Personenkreises entgegenzuwirken.
„Das Projekt „Jobperspektive 58+“ dient der Schaffung und Sicherung eines zusätzlichen, langfristigen und im öffentlichen Interesse liegenden sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisses für eine/n Langzeitarbeitslose/n, der/die  das 58. Lebensjahr vollendet hat und im Rechtskreis des Sozialgesetzbuch (SGB) II betreut wird.“

„Ich bin froh, dass ich diese Anstellung für drei Jahre bekommen habe“, erzählt der neue Mitarbeiter bei der Unterzeichnung seines Arbeitsvertrages. „Ich bekam ja kaum noch Einladungen zu Vorstellungsgesprächen.“ Sein neues Arbeitsverhältnis in Kläden begann am 1. Juli 2016.  

Zu seinen Aufgaben gehört in erster Linie die Pflege des Sinnesgartens. Aber auch kleinere Reparaturen, die Erstellung von neuen Sinneselementen und die Beteiligung an Projekten, im Rahmen von Projekttagen und die Repräsentation des Areals am Tag des „Offenen Gartens“ im Juni eines jeden Jahres, sind vorgesehen.

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachen-Anhalt finanziert.